Die Verwaltung wird beauftragt, die Benützung des Fußweges parallel zur Straße nach Staufeneck bis zum Hofgut Staufeneck für die Wanderer auf den beiden Salacher Rundwegen Staufeneckrunde und Bärenbachrunde oder andere Benützer sicherzustellen.

Die CDU-Fraktion brachte im letzten Gemeinderat den folgenden Antrag ein:
Die Verwaltung wird beauftragt, die Benützung des Fußweges parallel zur Straße nach Staufeneck bis zum Hofgut Staufeneck für die Wanderer auf den beiden Salacher Rundwegen Staufeneckrunde und Bärenbachrunde oder andere Benützer sicherzustellen.
Zur Begründung: Im letzten Jahr hat der Salacher Gemeinderat die beiden Salacher Rundwege Staufeneckrunde und Bärenbachrunde beschlossen. Bei der Ausschilderung wurde gegen die Benützung des Fußweges parallel zur Straße nach Staufeneck, ab dem Querweg zum Kapfhof in Richtung Staufeneck, Widerspruch eingelegt. Somit war man gezwungen, die Wanderer auf die Straße nach Staufeneck zu verweisen. Dies ist nicht ungefährlich, da die Straße unübersichtlich ist und, da im Außenbereich, schnell gefahren wird. Diese Gefahr hat die Gemeinde Salach bereits in früheren Jahren erkannt und mit dem damaligen Eigentümer, der Stadt Böblingen, die Vereinbarung getroffen, parallel zur Straße nach Staufeneck im Rahmen einer internationalen Jugendbegegnung einen Fußweg nach Staufeneck durch den Wald anzulegen und zu unterhalten. Jetzt wurde die Benützung im Rahmen der beiden Salacher Rundwege untersagt. Die Gemeinde Salach sollte sicherstellen, dass dieser Fußweg weiterhin benützt werden darf. Es sollte deshalb untersucht werden, welche Möglichkeiten es dazu gibt. Das Gebiet liegt im Gebiet der Flurbereinigung Bärenbachtal. Gibt es dabei, wie bei dem Fußweg nach Bärenbach, die Chance, in das Eigentum des Weges zu kommen oder ein entsprechendes Wegerecht eintragen zu lassen?

« Zweite Beratungsrunde für den Haushaltsplan 2019